Lemberger Trocken

Written by

Ein leichter, aber dennoch markanter Roter: der Lemberger Trocken

Dieser Wein ist für einen Rotwein erstaunlich leicht und eignet sich von daher auch sehr gut als „Solist“, den man auch ohne deftige Speisen genießen kann. Dennoch setzt dieser Rotwein auch als Begleiter von Wildgerichten oder Lamm einen deutlichen, eigenen Akzent. Herrlich köstlich serviert im schönen Ambiente des Restaurant Tauberquelle in Stuttgart. Wenn man diesen Wein beschreiben sollte, würde man eine Art Sammlung guter, zunächst vielleicht etwas widersprüchlich wirkender Eigenschaften erhalten. Begriffe wie saftig oder fruchtig, aber auch dezent können bei diesem Wein gut in Anwendung gebracht werden.

Überraschend leicht im Nachklang

Der Lemberger Trocken zeigt sich bei der Verkostung als ein eher unaufdringlicher Wein, der aber doch einen typischen, durchaus kräftigen Geschmack aufweist. Für das besondere Geschmackserlebnis zuständig sind hier die Aromen der Brombeere und der schwarzen Johannisbeere. Dieses sommerlich fruchtige Bouquet macht diesen deutschen Wein zu einem idealen Begleiter von Fleischgerichten und setzt eine weitere Nuance im Geschmack ein. Bei Saucen oder Beilagen, die selbst einen fruchtigen Geschmack aufweisen, kann dieser Wein auf jeden Fall gut „mithalten“.

Ein deutscher Wein aus einer sonnigen Region

Dieser im von der Sonne verwöhnten Württemberg angebaute Wein bietet alle für die Region typischen Eigenschaften. So ist er markant und, wenn man so will, vollmundig. Er überrascht aber auch mit seiner dezenten Note, die ihn wiederum von den „Kollegen“ aus der Region absetzt. Dieser Wein ist auf jeden Fall etwas ganz Besonderes, und sein Alkoholgehalt von 13,0 % ist im Trinkgenuss auch nicht unbedingt zu merken. Als Rotwein bietet der Lemberger Trocken also den leichten Genuss. Damit eignet er sich auch gut als Begleiter sommerlicher Gerichte, wie zum Beispiel leichter Salate.

Ein Wein mit Auszeichnung

Die Rebsorte Lemberger wird mit diesem Wein durch ein Exemplar ergänzt, das den Weinkennern weltweit so gut geschmeckt hat, dass sie es mit sehr guten Noten belegten. So erhielt der Lemberger Trocken bei Richard Bampfield satte 84 Punkte. Wenn man diesen Wein bei 16 – 18° C genießt, kommt sein Geschmack voll zur Geltung. Zusammen gefasst lässt sich sagen, dass man mit diesem Wein eigentlich nichts falsch machen kann, egal, ob man ihn als Begleiter etwas kräftigerer Gerichte genießt oder ihm eine Stunde nach Feierabend in Ruhe gönnt.